Freitag, 30. Oktober 2020

 

Cher.e.s* spectateur.trice.s* et Freund*innen de Fri-Son,

Die letzten Monate haben Fri-Son und seine Mitarbeitenden mental, organisatorisch, logistisch, emotional und finanziell ans Limit gebracht; die unzähligen Nachrichten der Wertschätzung, Dankbarkeit und Ermunterung von Gästen, Partnern*innen und Mitarbeitenden sowie die Verantwortung gegenüber unserem Ökosystem und Mitarbeitenden waren ein treibender Faktor, weiterzumachen und immer wieder Lösungen zu suchen, wie man in einem möglichst sicheren Rahmen kulturelle Inhalte und einen Raum für Begegnung anbieten kann.

Wir stehen zwischen der Verantwortung gegenüber dem Kanton Fribourg und seinen Ressourcen, die Pandemie unter Kontrolle zu halten und der Verantwortung gegenüber den Menschen, welche für und mit uns arbeiten, und der Gesellschaft, für welche kulturelle Inhalte eine zentrale Rolle in der Auseinandersetzung mit sich selbst, der Herstellung sozialer Kohäsion und nicht zuletzt: der Hoffnung und dem Bien-être, spielen.

Die neu kommunizierten Massnahmen sind notwendig, die Lage im Kanton Fribourg und dem Rest der Schweiz ist absolut besorgniserregend.

Nach langen Diskussionen haben wir uns zu folgendem Weg entschieden:

  • Die beiden Abende in Zusammenarbeit mit Belluard Bollwerk am 5. und 6.11. werden mit angepasstem Line-Up und Schutzkonzept durchgeführt. Informationen zu den Details Sicherheitsvorschriften und Regeln finden sich auf unserer Homepage.
     
  • Alle anderen im November vorgesehenen Veranstaltungen werden abgesagt oder verschoben.
     
  • Wir werden am 25. November kommunizieren, ob und wenn ja welche Veranstaltungen im Dezember durchgeführt werden; irgendwo tief im Inneren hoffen wir auf ein Wunder und sind noch nicht bereit, diese abzusagen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

Die Lage der Kulturwirtschaft ist dramatisch; wenn die Schweizer Politik interessiert ist, auch nächstes Jahr noch mit Stolz auf eine vielfältige Kulturlandschaft Schweiz zu blicken, dann muss jetzt gehandelt und die finanziellen Hilfen gesprochen werden. Die Informationen, welche Instrumente benötigt werden, sind vorhanden. Zahlreiche Akteure wie die Association K, Petzi oder Taskforce Culture liefern seit Monaten die entsprechenden Zahlen und Lösungsvorschläge.

Bei Fragen wendet euch bitte direkt via info@fri-son.ch an uns und wir versuchen, so rasch wie möglich eure Fragen zu beantworten.

Almost silent - but loud and proud now and always
Plein d’amour
Fri-Son