© Thibault Leveque

Freitag, 24. Mai 2019
Indie-Rock, Folk-Rock, Garage Rock

Peter Doherty & The Puta Madres  UK

Lia Sells Fish CH

Price: 
40.-
Price presales: 
37.-
Doors: 
20:00
Location: 
Salle

Beginn Konzerte: 21h00
Showtime Peter Doherty & The Puta Madres: 21h45
Ende Konzerte: 24h00 

 

for fans of: The Libertines, Babyshambles, Dirty Pretty Things, The Last Shadow Puppets, The Smiths

Peter Doherty & The Puta Madres

Peter Doherty, Enfant Terrible der britischen Musikszene genauso wie Ikone der Popkultur mondial, liess diesen Januar das unmittelbare Bevorstehen eines Album-Release verlauten. Das im April erwartete Album nennt sich « Peter Doherty & The Puta Madres » genauso wie die Band. Eingespielt innerhalb von nur vier Tagen in einer Villa in der Normandie, darf man gemäss erster Erfahrungen durch die Single « Whos’ Been Having You Over » sowie Live-Tests des Songmaterials vor Publikum eine Rückkehr zu Peter Dohertys Wurzeln im Garage Rock erwarten genauso wie in höchst ansteckende Tunes verarbeitete gescheite Lyrics, vorgetragen von einem Mann, bei dem man nicht weiss ob ihn der Teufel treibt oder ob es am End doch nicht umgekehrt ist.

Peter Doherty & The Puta Madres sind:
Peter Doherty (Gitarre, Gesang), Jack Jones (Gitarre), Katia DeVidas (Piano, Tasten), Rafa (Drums), Miggles (Bass), Miki Beavis (Violine)

Das Album « Peter Doherty & The Puta Madres» erschien am 26. April.

Lia Sells Fish

Ruhig geatmet hat Christine Hasler kaum je. Seit über einem Jahrzehnt ist die Musikerin und Performerin unterwegs, sei es mit Theater- und Tanzproduktionen oder als ihr Alter Ego, die Singer-Songwriterin Lia Sells Fish. Mit diesem Projekt bespielte sie so manche Bühne Europas und der Schweiz, mal solo, mal in wechselnder Besetzung. Da immer wieder die Frage nach der ersten Veröffentlichung auftauchte, rief sie eine Bande munterer Antihelden ins Studio. Dabei entstand ein Album mit zwölf Titeln: Dramatische Klangwände wechseln sich ab mit Momenten zärtlicher Beobachtung, durchdringende Trommelschläge halten das verbissene Gitarrengespann an den Zügeln, während der unbeirrbare Bass sie immer weiter antreibt – eine Reise von der Ruhe vor bis zur Ruhe nach dem Sturm. Durch all dies führt die intime Dringlichkeit und zerbrechliche Vehemenz der Stimme Christine Haslers.

Auf das Album folgt nun die Live-Umsetzung. Ruhig atmen wird da kaum wer.

Vocals: Christine Hasler
Drums: Beni T. Bucher
Bass: Sam Brookes
Guitar: Stefan Oppliger
Guitar: Stefan Schischkanov