Samstag, 9. Oktober 2021 to Sonntag, 10. Oktober 2021
Vernissage, Expositions, Screenings, Workshops, Performances

État Des Choses, Vernissage 3. Ausgabe: Konfrontation 

Price: 
Kleinster Preis CHF 5.- / Solidaritätspreis CHF 10.-

Einlass mit Covid-Zertifikat
genesen, geimpft, getestet

Alle Informationen zum Covid-Zertifikat findet ihr hier HIER

 

Sa. 09/10 ab 12h00 bis 03h00
So. 10/10 ab 12h00 bis 18h00


État Des Choses ist ein Magazin, das sich durch zeitgenössische Ansätze in Bild und Text mit unserem Lebensalltag auseinandersetzt. Mit einer offenen, kollaborativen und medienübergreifenden Herangehensweise nähern sich die aufstrebenden Künstler*innen jeder Ausgabe deren Themenschwerpunkt.

Verpflegung auf Platz par Ali!
Magazin und Merchandising können vor Ort gekauft werden.

50 Kunstschaffende beteiligten sich an der dritten, 120-Seiten-umfassenden Ausgabe, die in einer Auflage von 500 Stück gedruckt wurde.

Ebenfalls am Samstag: Eröffnung des Plattenladens Ablette Records. Informationen HIER. 

Austellung:

Samstag von 9h00 bis 12h00 und Sonntag von 12h00 bis 18h00:
Präsentation ausgewählter Werke der 3. Ausgabe sowie weitere exklusive Œuvres lokaler Künstler*innen.

Margaux Huber
Coline Crausaz
Gunflamm
Louanne Robatel
Grégory Sugnaux
Jeanne Vonlanthen
Noam Viladoms
Léa Terrapon
Jeremy Dafflon
Proxima2000taur
Fanny Jemmely
Rebecca Bühler
Noémie Prêtre
Charlotte Ernst
Sebastien Rück

Szenographie: Rui Da Silva
Dank geht an’s Museum Morat, Fri-Art, Nicola Marthaler, Helfer S.A. und l’Atelier-Studio 48 für das Ausleihen des Ausstellungsmaterials!

Konzerte und DJs:

Samstagabend

ESMÉ
For fans of Tirzah, Bonnie Banane, Erika de Casier
Samstag, 19:00
ESMÉ ist belgisch-dominikanischer Herkunft, begann im zarten Alter von 5 Jahren mit der Musik und schrieb schon bald auch Texte. 2018 offenbarte sie dem Publikum ihre Leidenschaft für das Singen zum ersten Mal. Seit diesem Tag hat sie nicht aufgehört, ihre sanften und melancholischen Songs mit anderen zu teilen. Als Finalistin des M4music-Wettbewerbs 2020 zieht die heute 20-jährige das Publikum in ihren Bann. Das Konzert auf der Fri-Son Bühne wird ihr erstes überhaupt sein.

haku
For fans of : Okay Kaya, Claude Debussy, SASAMI
Samstag 20:30
hakus Lieder sind eine introspektive Reise zu den Themen Kindheit, Einsamkeit, Liebe und Geheimnis. In seinem Soloprojekt verschmilzt Keziah Popolillo Gesang und E-Gitarre in völliger Harmonie. Das Konzert ist sein erster offizieller Auftritt.

Diuce
Hip-Hop, Soul & Rock
Samstag 22:00

Er hat einen eigenen Stil und eine eigene Methodik, welche Inhalt und Form miteinander verbindet, und on top auch noch sein eigenes Label. Mit "szero" präsentiert uns Diuce sein erstes eigenes Projekt, ein ehrgeiziges und innovatives Sounduniversum an der Kreuzung verschiedener Stile. Er entwickelt in seinen Tracks seinen Charakter, welcher zwischen Losgelöstheit und Angst, Egoismus und Empathie hin- und hergleitet.

GHOST SHINE
Samstag 23:00

MIN RE CULIAO b2b SOFTY
Samstag 01:00
Interaktive visuelle Experimente par GOBLIN VISION
VJ : kiranil / artwork: Jordan Selophane

 

Performances:

Sieben verschiedene Performances werden am Samstag und am Sonntag auf der Bobine-Bühne auftreten.

Melanie Meystre & Rebecca Michelet
SHOUTING IN BRATISLAVA, WAIT, ACTUALLY IT'S NOT IN BRATISLAVA ANYMORE, IT'S SOMEWHERE ELSE, BUT IT'S STILL SHOUTING - Samstag 16:00

you never really know when it happens
it might be here or there
now or then
or somewhere in between
but always part of the social scene

Le Fromage
Rhaaaaaaclette - Samstag 16:30

Forschungen zu CCF (Compulsive Cheese Behavior) haben gezeigt, dass Käse nicht nur gegessen sondern auch gehört werden kann. Es ist bekannt, dass niemand seinem Ruf widerstehen kann - aber was genau sagt er? Ist es Poesie oder nur ein fetter Scherz? Ein Ofen, ein Messer und ein guter Käse sind die zentralen Werkzeuge dieser dreidimensionalen Vorstellung (Hören, Riechen und Schmecken), begleitet von Kartoffeln, Gurken und Silberzwiebeln. Das servierte Stück schwankt zwischen Lärm/Drone/Doom und reicht aus, den Rest des Abends mit vollem Bauch zu verbringen.

Sebastien Rück
Viceral - Samstag 17:00

In seinem Werk thematisiert der Künstler die gleichzeitige Distanz und die Nähe zum eigenen Körpers. Während der Performance durchläuft seine Körperlichkeit verschiedene Stimmungen und hinterlässt abstrakte und wässrige Spuren. Im Zusammenspiel ​von Raum und Künstler provozieren Zufall und Unbestimmtheit unbestimmte, fast schwebende Zustände. Der Künstler schlägt öffnet Zugang zu einer ephemeren und poetischen Komposition. Die zurückbleibenden Spuren erlauben es uns, die vergangene Emotionalität wahrzunehmen und lassen Raum für Reflexion.

Margaux Huber
Bryan is in the kitchen - Sonntag 14:00

Bryan is in the kitchen aber was macht er eigentlich?
Es riecht verbrannt, gekocht, muffig, nach geräuchertem Speck.
Dumpfe Geräusche kommen aus dem Schrank.
Messer werden geschärft, der Geschirrspüler ausgeräumt, die Lebensmittel eingeräumt und alles beginnt von vorne.
Während sich der Wandteppich kräuselt, muss ich ein Statement finden und das weiße Neon austauschen.
Lyoba läuft in einer Endlosschleife auf der Stereo.

 

Kyoto Kafka
Schisms - Sonntag 15:00
Mit einer Tanz-Performance von Léa Iannone

"Sale, mais harmonieux"
"Musique d'ascenseur en chute libre"
"Comme si Kanye West faisait du Jazz"

Joséphine de Weck & Pauline Mayor
Une blonde décapitée dans sa décapotable - Sonntag 16:00

Das musste mal gesagt werden.
Josephine und Pauline sprechen miteinander mit Worten, die sie anderen gestohlen haben.

Min Re Culiao
Two hands One brush - Sonntag 17:00

I have lately been growing sick and tired of trying to visually please everyone with my art, I have grown tired of trying to sell my graphic designs or design a working website.. I decided with this edition of EDC that I would go back to my roots, take a step back and enjoy once again how it felt to paint for pure pleasure. Starting a painting with nothing much in mind beforehand and just attacking a canvas. To keep it short, come watch me paint for an hour, fast as fuck with lots of colors and mixed media into a huge canvas, my paintings usually express the huge amounts of energy that I put into them so yeah might be a fun thing to see in person :) <3

Screenings:

Flavio Sanchez Moreno
dos lunas -
Sonntag à 13:00

Schweiz, im Sommer 2020. Die 18-jährige Christelle kehrt in ihre Heimatstadt zurück, um Vilma, ihre peruanische Großmutter, die seit über 30 Jahren allein lebt, zu begleiten. Gleichzeitig trifft sie auch Léa, eine alte Freundin zu der sie den Kontakt verloren hat. Tag für Tag intensiviert sich ihre Beziehung trotz ihrer unterschiedlichen Weltanschauung. dos lunas ist ein filmischer Essay, welcher Dokumentarfilm und Fiktion vermischt. Die Kamera folgt Christelle auf intime Weise durch Fragmente gestohlener Momente während eines Sommers voller Diskussionen über Liebe, kulturelle Identität und Einsamkeit.

Mit Christelle Stieger, Vilma Flor Moreno und Léa Terrapon.

Phinn S.M.
Turned Out I Was Everyone

Wie wurde das innere Erleben während des Lockdowns beeinflusst? "Am Ende war ich jeder" ist eine persönliche Recherche mit dem Ziel zu verstehen, wie meine engen Freund*innen diese Zeit erlebt haben. Wir alle haben unser eigenes Spiegelbild angeschaut. Der kurze Dokumentarfilm beleuchtet das individuellen Gefühlserleben dieser Zeit, in der wir alle obwohl getrennt auch gleichzeitig mehr denn je miteinander verbunden waren durch die Gleichzeitigkeit der Situation aller.
Die Erlebnisse der vier Personen werden mit Aufnahmen illustriert, die die Regisseurin bei ihren Ausflügen in die Natur während der ersten und frühen zweiten Lockdowns gemacht hat.

 

Holyboug productions
Pantoufles et plaisir (2002) VOSTFR

Die Schmerzen selbst sind sehr schmerzhaft, aber der Hauptgrund sind die Schmerzen. Es gibt keine einfache Art zu leben und das Bett der Küche nicht zu verlassen. Bis der Rock nicht mehr schmerzt, auch nicht in einem anderen traurigen Bereich. Jeder sollte seinen Kummer für einen kostenlosen Fußball ablegen.
Der Verbraucher ist frei von jeder Katze, nicht mehr als das Lachen einer traurigen Kehle. Massieren Sie den See, das aufregendste Lautsprecherfahrzeug der Welt. Das ist weder hier noch dort. Entschädigung für starke Getränke. Live ist es kein Ball, um damit zu beginnen. Die Krankheit der Umwelt und der Schmerz eines Cousins auf der Fähre. Das Land ist eine giftige Katze, sie wird eine der Früchte dieses Sees. Verschiedene Orks werden geboren werden, und die Berge werden unter ihren Häusern und mit großen Göttern arbeiten, eine lächerliche Maus wird geboren werden.

Matteo Tonon
Colin Chanex
Min Deng
Noah Thevoz

 

Rebecca Solari
Just seeing myself

Performance, video, installation (2021)
"Just seeing myself" ist die unmögliche Behauptung/Beobachtung einer neuen, falschen Familie, die aus verschiedenen Versionen von Rebecca Solari besteht. Rebecca als Mutter, Rebecca als Vater, Rebecca als Sohn und Rebecca als Tochter. Eine Forschungsarbeit über die alltäglichen sozialen Rollen, die nukleare und geschlechtsspezifische Vision der Familie, den zirkulären Prozess zwischen Zuschauer, Performer und Künstler und schließlich eine mögliche Parallelität zu den kapitalistischen oder fiktiven Strukturen der allgegenwärtigen Darstellung des Selbst.

Ateliers :

Drei Workshops, präsentiert von Künstler*innen des Magazins, konfrontieren das Publikum mit faszinierenden und lehrreichen Situationen.
Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Rebecca Bühler
Apéro Sexo : La drague ! - Samstag 14:00, Dauer 2h

La drague – die Verführung -  ist eine Übung, ein Tanz, ein Spiel, das je nach Person leicht, unangenehm, unpassend, nicht existent sein kann... Anlässlich dieses Apéro Sexo seid ihr eingeladen. am Spiel der Verführung durch einen kleinen theatralischen Workshop teilzunehmen, der euch dazu bringt eure Komfortzone zu verlassen, euch mit dem Blick der anderen und dem Blick, den wir auf uns selbst haben, zu konfrontieren. Das Ziel ist es, die Schlüssel für ein gutes Gefühl in einem Spiel der Verführung zu finden... und warum nicht noch am selben Abend anwenden!

Was ist ein Apéro Sexo? Es ist die Gelegenheit für Erwachsene jeden Alters und jeder Orientierung offen über Themen zu sprechen, die unsere Sexualität und Gefühle betreffen. Die Anlässe finden in einem nicht-privaten öffentlichen Raum statt, in einer Atmosphäre der Toleranz und Freundlichkeit. Die Teilnahme ist kostenlos.

Julie Tiberghien & Sabrina Damiani
La Tresse Écrite - Sonntag 13:00, Dauer 2h

Die Workshop-Leiter schlagen verschiede Situation der Konfrontation vor, die Teilnehmer sind aufgefordert, sich schreibend damit auseinanderzusetzen: Was fühlt ihr angesichts der Situation der Konfrontation? Wie meistert man die Situation? Wärt ihr in der Lage, die Situation zu aufzulösen? Wie würdet ihr dadurch weiterentwickeln?

Sabrina Machado
Frustrative Make-Up - Sonntag 14:00, Dauer 1h

Die Make-Up Artistin gibt dem Publikum ihre Werkzeuge und weitere Materialien grad selbst in die Hand, um während der Performance direkt selbst teilzunehmen. Alle 5 Minuten kann ein*e Teilnehmer*in dem Make-up, das Sabrina Machado aufträgt, seine*ihre eigene Note verleihen.